Weiße Rose Aktion 2022

Der 22. Februar datiert den Jahrestag der Hinrichtung von Hans und Sophie Scholl und Christoph Probst. Um der Taten der mutigen Studierenden und Widerstandskämpfer*innen der Weißen Rose zu gedenken, fand wie jedes Jahr unsere Aktion “Weiße Rose” statt. Im Englischen Garten, nahe dem Geschwister-Scholl-Platz, verteilten wir am 20.02.2022 wieder weiße Rosen an Passant*innen, die an diesem schönen Sonntag unterwegs waren. Weiterlesen

Kein Gold für die Menschenrechte in China

Die Olympischen Spiele: Athlet*innen aus aller Welt kämpfen um Gold, Silber und Bronze, und das ausrichtende Land sonnt sich in internationaler Aufmerksamkeit. Beim diesjährigen Ausrichter China ist aber klar: Aufmerksamkeit soll bitte nur der Sport bekommen, nicht die gleichzeitig stattfindenden Menschenrechtsverletzungen. Dass vermutlich kein Land mehr Menschen hinrichtet, dass bis zu einer Million Angehörige ethnischer Weiterlesen

Mahnwache für Hayrigul Niyaz

Hayrigul Niyaz zog nach ihrem Studium in der Türkei zurück nach China, um ein Reisebüro zu eröffnen. Doch 2017 nahm dieser Traum ein jähes Ende. Die heute 35-jährige Uigurin wurde ohne offizielle Begründung von den chinesischen Behörden festgenommen. Seitdem hat ihre Familie nichts mehr von ihr gehört. Ihr Bruder Memeteli vermutet, dass sie sich im Internierungslager oder im Gefängnis befindet – wie bis zu einer Million weiterer Angehörige ethnischer und religiöser Minderheiten in der Region Xinjiang im Westen Chinas. Weiterlesen

Mahnwache für Hayrigul Niyaz

Ende Oktober sollen deutschlandweit Amnesty-Aktionen für Hayrigul Niyaz stattfinden, eine Uigurin, die (wie so viele Angehörige dieser ethnischen Minderheit in China) verfolgt wird und nunmehr seit fünf Jahren zu Unrecht inhaftiert ist. Deshalb findet diesen Samstag, von 14-16 Uhr, eine Mahnwache für Hayrigul Niyaz in der Sendlinger Str. 8 statt. Weiterlesen

Demokratie und Menschenrechte gehen in Moosach Hand in Hand

Kurz vor der Bundestagswahl hatten wir einen Infostand in Moosach, diesmal in Kooperation mit dem Demokratiemobil des Kreisjugendrings München. Während sich Moosacher*innen beim Demokratiemobil über die anstehende Wahl und die deutsche Demokratie informieren konnten, gab es bei uns ein Quiz zur Situation der Menschenrechte weltweit, ein Menschenrechte-Suchbild und eine Wand, auf der Interessierte ihr (existierendes oder noch zu schaffendes) Lieblings-Menschenrecht verewigen konnten. Weiterlesen

China-Mahnwache am Odeonsplatz

Am 26. Juni war es wieder soweit: Die Münchner Gruppe gegen die Todesstrafe hat eine Mahnwache zur Menschenrechtslage in China organisiert. Wir waren zu siebt auf dem Odeonsplatz und haben auf die Internierung von Uigur*innen in Xinjiang hingewiesen und uns auch für den seit 2017 verschwundenen Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng eingesetzt. Weiterlesen

Sophie Scholls 100. Geburtstag

Am 9. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Doch als Mitglied der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ endete ihr Leben schon viel früher. Am 22. Februar 1943 wurde sie zum Tode verurteilt und hingerichtet.
Weiterlesen

60 Jahre Amnesty: Interview mit tz und Münchner Merkur

Anlässlich des 60. Geburtstags von Amnesty International am 28. Mai wurde unser Gruppensprecher, Mark-Oliver Fischer, zusammen mit zwei anderen Münchner Amnesty-Aktivist*innen, von der tz und dem Münchner Merkur interviewt. Wer den Artikel nicht in gedruckter Form gesehen hat, findet ihn hier. Frohe Lektüre! Weiterlesen

Wir gratulieren zum 60. Geburtstag von Amnesty International

Am 28. Mai 1961 legte der britische Anwalt Peter Benenson in seinem Artikel “The Forgotten Prisoners” (Zeitung “The Observer”) den Grundstein für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International. In seinem Artikel ermutigte er die Leser*innen dazu, öffentlich Druck auf Regierungen auszuüben und forderte die Freilassung mehrerer politischer Gefangener. 60 Jahre später zählt Amnesty International mit 10 Millionen Mitstreiter*innen zu den größten Menschenrechtsorganisationen weltweit. Weiterlesen

China Mahnwache

Am 17.03.2021 hat unsere Gruppe gegen die Todesstrafe München erneut eine Mahnwache in Sichtweite des chinesischen Konsulats abgehalten. Dabei ging es wieder um Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit digitaler Überwachnung, der Todesstrafe und ethnischen Minderheiten. Weiterlesen