China-Mahnwache am Odeonsplatz

Am 26. Juni war es wieder soweit: Die Münchner Gruppe gegen die Todesstrafe hat eine Mahnwache zur Menschenrechtslage in China organisiert. Wir waren zu siebt auf dem Odeonsplatz und haben auf die Internierung von Uigur*innen in Xinjiang hingewiesen und uns auch für den seit 2017 verschwundenen Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng eingesetzt. Wer nicht dabei war, kann Weiterlesen

Sophie Scholls 100. Geburtstag

Am 9. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Doch als Mitglied der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ endete ihr Leben schon viel früher. Am 22. Februar 1943 wurde sie zum Tode verurteilt und hingerichtet.
Weiterlesen

60 Jahre Amnesty: Interview mit tz und Münchner Merkur

Anlässlich des 60. Geburtstags von Amnesty International am 28. Mai wurde unser Gruppensprecher, Mark-Oliver Fischer, zusammen mit zwei anderen Münchner Amnesty-Aktivist*innen, von der tz und dem Münchner Merkur interviewt. Wer den Artikel nicht in gedruckter Form gesehen hat, findet ihn hier. Frohe Lektüre! Weiterlesen

Wir gratulieren zum 60. Geburtstag von Amnesty International

Am 28. Mai 1961 legte der britische Anwalt Peter Benenson in seinem Artikel „The Forgotten Prisoners“ (Zeitung „The Observer“) den Grundstein für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International. In seinem Artikel ermutigte er die Leser*innen dazu, öffentlich Druck auf Regierungen auszuüben und forderte die Freilassung mehrerer politischer Gefangener. 60 Jahre später zählt Amnesty International mit 10 Millionen Mitstreiter*innen zu den größten Menschenrechtsorganisationen weltweit.

Weiterlesen

China Mahnwache

Am 17.03.2021 hat unsere Gruppe gegen die Todesstrafe München erneut eine Mahnwache in Sichtweite des chinesischen Konsulats abgehalten. Dabei ging es wieder um Menschenrechtsverletzungen im Zusammenhang mit digitaler Überwachnung, der Todesstrafe und ethnischen Minderheiten. Weiterlesen

Weiße Rosen zum Gedenken an die Weiße Rose

Am 22. Februar war der Jahrestag der Hinrichtung von Hans und Sophie Scholl und Christoph Probst. Als Mitglieder der Weißen Rose haben sie mutig gegen das Regime der Nationalsozialisten protestiert und wurden wegen der Verbreitung von Flugblättern zum Tode verurteilt und hingerichtet. Anlässlich dieses Jahrestags verschenken wir schon seit vielen Jahren weiße Rosen und erinnern Weiterlesen

Argumente gegen die Todesstrafe

Amnesty International lehnt die Todesstrafe uneingeschränkt ab und verurteilt jede Form der Hinrichtung. Eine Strafe wie die Tötung eines Menschen steht vor allem im Widerspruch zu grundlegenden Menschenrechten. Gemäß Artikel 3 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen hat jede*r das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person. Gemäß Artikel 5 darf niemand der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung unterworfen werden. Die Grausamkeit der Todesstrafe zeigt sich nicht nur in der Hinrichtung, sondern auch in der Zeit, die Gefangene unter dem Todesurteil verbringen und in der sie ständig den eigenen Tod vor Augen haben. Die Todesstrafe verletzt somit die unantastbare Menschenwürde.

Weiterlesen

Weihnachtsbaum-Aktion mal anders

Unsere Baumschmuck-Aktion zur Weihnachtszeit, zu der wir seit ein paar Jahren von den Veranstalter*innen des Märchenbazars am Leonrodplatz in München immer wieder eingeladen werden, konnte leider nicht stattfinden, weil keine Weihnachts- und andere kreative Märkte dieses Jahr zugelassen sind. Alternativ hat sich dafür in der Adventszeit ein besonderer Standort im Münchner Westen angeboten. Weiterlesen

Wie können KI und Menschenrechte zu einer besseren Politik beitragen?

Disclaimer: Dieser Text wurde privat von einem Gruppenmitglied verfasst. Dabei handelt es sich nicht um die Ansichten von Amnesty International, sondern ausschließlich um die des Gruppenmitglieds.

Die getroffenen Entscheidungen im Bundestag (aber auch in den Kommunen) sind im Vorfeld naturgemäß begleitet von Diskussionen und Meinungsaustausch, auch über Fraktionen hinweg. Dabei gibt es, je nach politischer Ausrichtung, die unterschiedlichsten Standpunkte. Es kann vorkommen, dass einige Entscheidungsalternativen mit dem Grundgesetz oder den Menschrechten nicht vereinbar sind, ohne dass dies von außen betrachtet unmittelbar auffällt. Aber auch andere wichtige Bereiche können davon betroffen sein. Um dies zu vermeiden oder einzuschränken, wäre der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) denkbar. Weiterlesen